Was benötigt ein gutes Motorrad ?

Nein nicht wie erwartet Sound und Benzingestank, das war gestern. Ein gutes Motorrad benötigt in erster Linie Drehmoment, einen Fahrer mit einer gewissen Grundintelligenz und dem notwendigen Respekt vor den physikalischen Möglichkeiten.

Lange haben wir uns bei Zweirädern nur um Pedelecs und e-Roller gekümmert. Durch einen Zufall sind wir dann auf die Brammo Enertia gestoßen, dass war die Initialzündung, sich mit dem Thema Elektromotorrad näher zu beschäftigen.

Klar, man kann sich jetzt die Frage nach der mobilen Notwendigkeit eines Motorrades stellen. Unsere Antwort : Wenn schon Motorrad dann elektrisch. Anwohner die durch Motorenlärm und stinkende Abgase gestört werden, würden das sicherlich bestätigen. Hinzu kommt der enorme Fahrspaß ohne schlechtes Gewissen. Mit dem zweiten e-Motorrad, einer Brammo Empulse R haben wir ein Fahrzeug erworben, wofür man eigentlich einen Waffenschein benötigt. 90 Nm sprechen für sich, wer diese Kraft in Bewegung setzt, hat eine große Verantwortung. Mit dem gebührenden Respekt haben wir bei der ersten Fahrt 140 km (mit Sicherheitszwischenladung) zurück gelegt und vorsichtshalber die Leistung auf den Normal Modus reduziert. Der Nachfolgende Reichweitentest ergab ca. 140 km bei moderater Fahrweise im Normal-Modus bei max. Spitzengeschwindigkeit von 100 km/h. Wer mehr Performance möchte, kann das im Sport-Modus bis zu den physikalischen Grenzen und den eigenen Fähigkeiten, auf einer Rennstrecke ausreizen. Im öffentlichen Verkehr sollte die Empulse als Tourer genutzt werden, dann ist die Reichweite für viele Motorradfahrer absolut ausreichend.

Wer mehr Informationen über das Abenteuer Elektromotorrad haben möchte, kann sich gern bei uns melden.